So, wie wir Samen in die Erde legen, beim Wachsen beobachten, um später das Gemüse oder das Saatgut zu ernten, möchten wir auch Fähigkeiten vermitteln und das Bewusstsein stärken, um unserem Ziel – die Erde zu schützen – einige Schritte näher zu kommen.

Das Team von »Sannmanns Biogärten auf Hof Eggers«
Das Team von Sannmanns Biogärten auf Hof Eggers.

Andrea Porps

„Menschen zu sehen, die sich wieder mit der Erde verbinden; stolze, glückliche Kinder beim Gärtnern zu erleben, bringt das Herz zum Leuchten.“

Thomas Sannmann

„Gärtnern macht einfach glücklich.“

Andrea Madadi

„Wir möchten unser Wissen weitergeben und Liebe und tiefe Verbundenheit zur Mutter Erde wecken.“

Was uns bewegt

Mehr und mehr Menschen wird heute wieder bewusst, dass Lebensmittel etwas mit Leben zu tun haben. Wir bauen uns daraus auf, was wir essen. Die Pflanzen, die die Grundlage aller gesunden Lebensmittel und Futtermittel bilden, benötigen einen lebendigen, fruchtbaren Boden. Dieses Gut wird weltweit immer knapper und wir sind stolz darauf, diese Fruchtbarkeit durch die ökologische, naturnahe Anbauweise zu erhalten und sogar zu fördern.

Der Wunsch und das Interesse vieler Menschen, sich mit den natürlichen Kreisläufen in unserer Welt zu beschäftigen und sich wieder als ein Teil dieser zu verstehen, wächst rasant. Dazu gehört ein Wissen, dass über die letzten Jahrzehnte immer weniger Menschen zugänglich war.

Wir möchten durch das Selbsternteprojekt:

  • das Wachstum von pflanzlichen Lebensmitteln erlebbar machen,
  • Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein fördern, damit viele Menschen die Möglichkeit haben ihren Beitrag zum Schutz unserer Erde, für sich und unsere nachfolgenden Generationen zu leisten,
  • das selbstständige Urteilsvermögen fördern und die Liebe zur Erde und zum Gärtnern wecken und unterstützen, denn: „Gärtnern macht glücklich“.

Die Parzellengärtner können hier mit allen Sinnen erleben, wie entscheidend Bodenqualität, Wasser, Licht und Luft für das Wachstum der Pflanzen sind. Sie lernen die verschiedenen Pflanzen, deren Nutzen und Bedürfnisse kennen. Sie bekommen ein Gefühl für die Mühe und Wichtigkeit der Lebensmittelerzeugung (Wertschätzung) und erlangen Fähigkeiten, selbst zu ihrer Ernährung beizutragen.

Auf unseren Parzellen besteht die Möglichkeit, Aufgaben gemeinsam zu tun, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Im Garten lernt man nie aus. Die Natur mit ihren Pflanzen und Tieren bietet immer Neues und Spannendes.

Die Arbeit an der frischen Luft und die jahreszeitliche Eingebundenheit in die natürlichen Kreisläufe sind ein erholsamer und zutiefst sinnvoller Ausgleich für die ganze Familie. Die Kinder sind von Natur aus begeistert und können hier durch Verantwortung und unmittelbares Erleben und Begreifen ihre sozialen Kompetenzen nachweislich stärken.

Sich regional, saisonal und bio zu ernähren, schont Boden, Wasser, Luft und unser Klima. Die Basisbewässerung der Parzellen spart Wege und ist unser zusätzlicher Beitrag zum Klimaschutz.

Wir werden uns entweder ökologisch ernähren oder gar nicht mehr

Felix Prinz zu Löwenstein, Agrarwissenschaftler